10. September 2016

Was trägt Mann auf dem Wasen?

Männermode

Auf geht’s, Buam! Jeans war gestern. Wer heutzutage zünftig auf den Wasen will, sollte auch als Mann sein Outfit überdenken. Das Oktoberfest ist dabei Maßstab für ein „fesches Gwand“.

Und das heißt: Eine Krachlederne muss es sein. Keine aus ganz billigem Leder, denn es ist nicht absehbar, dass der Trachtenlook bei Volksfesten aus der Mode kommt. Eine gute Lederhose aus Hirsch- oder Rehleder ist zwar nicht ganz billig, man hat aber über viele Jahre Freude daran. Und es gilt: Je älter, desto bequemer. Apropos bequem: Die kurze Lederhose hat sich für die gut erwärmten Wasenzelte als besonders geschickt herausgestellt. Fesch mit bestickten Kniestrümpfen.

Dazu trägt Mann traditionell ein weites Leinenhemd oder – weit modischer – ein körperbetontes Karohemd. Komplettiert wird die Tracht mit einer Weste aus Samt, Taft, Brokat oder Baumwolle. Oder mit einer Strickjacke, zum Beispiel einer mit Zopfmuster.

Ob’s dazu Haferlschuhe, also der bayerische Trachtenschuh mit der seitlichen Schnürung, sein soll, oder ein bequemer Wanderschuh, bleibt dem Wasenbesucher überlassen. Zünftig wird’s natürlich mit der Charivari, der silbernen Schmuckkette, die am Hosenlatz befestigt wird. Stilecht sind außerdem bestickte Hosenträger und – als i-Tüpfelchen – der Trachtenhut aus Wolle oder hochwertigem Filz. Der hält garantiert einiges aus!

Und wo gibt es ein Trachtengeschäft mit zünftigen Lederhosen, Hemden und vielen Accessoires? Schaut mal bei Trachten Angermaier rein unter: www.trachten-angermaier.de