9. August 2016

Flechtfrisuren passend zum Dirndl

Endlich geschafft! Ein wunderschönes Dirndl gefunden, dazu passende Schuhe und Accessoires. Und trotzdem stimmt der Gesamteindruck nicht?

Das kann an der Frisur liegen. Doch keine Panik! Muss man sich bei anderen Gelegenheiten immer neu fragen, welche Frisur gerade am angesagtesten ist und dazu noch zum Kleid passt, so liegt bei der Dirndl-Frisur die Antwort auf der Hand. Für den Besuch auf dem Cannstatter Volksfest werden die Haare natürlich geflochten und hochgesteckt. Sieht super aus und macht alles mit – vorausgesetzt, man hat’s fest genug gesteckt (Also genug Nadeln verwenden!!).

Gerade bei langem und mittellangem Haar lässt sich die Frisur gut selber machen. Am besten ein paar Mal vorher üben, dann kann nichts schief gehen. Ganz traditionell trägt man zum Dirndl den Bauernzopf – dabei wird der Zopf durch stetes Hinzufügen von Strähnchen rund um den Oberkopf geflochten. Die Strähnchen untereinander legen!

Sehr angesagt ist auch der Fischgrätenzopf, der gerne über eine Seite geflochten wird. Hier zum Schluss die einzelnen Strähnchen vorsichtig auseinanderziehen. So bekommt der Zopf Volumen und das Muster kommt besonders gut zur Geltung. Werden ein paar Strähnchen komplett aus dem Zopf gezogen, sieht das Ganze noch lockerer aus. Aber Vorsicht: Weniger ist mehr. Werden zu viele Strähnchen gelockert, zerstört das die ganze Frisur!

Wenn’s schnell gehen soll: Nur die vorderen Strähnchen zu zwei dünnen Zöpfen flechten und am Hinterkopf zusammenbinden. Oder:  Im Nacken einen Zopf binden und ihn seitlich auf die Schulter legen. Und auch der Klassiker ist immer noch ein fescher Hingucker: Zwei Zöpfe flechten und mit schönen, zur Farbe des Dirndls passenden Schleifen abbinden.

Wer den Fokus auf sein Gesicht lenken will, der sollte die Haare zurücknehmen. Beispielsweise seitlich flechten und hinten in einem Dutt zusammenführen.  Dabei darf gerne ein Duttkissen benutzt werden, um den Haarknoten größer erscheinen zu lassen. Darauf achten, dass die Frisur nicht zu streng erscheint und bei Bedarf einzelne Strähnen lockern!

Bei kurzen Haaren kann man mit falschen Zöpfen arbeiten (lässt man am besten im Friseurgeschäft machen!) oder man versucht, kleine Zöpfe seitlich über dem Ohr zu flechten, wobei immer wieder neue Strähnchen aufgenommen werden. Den Hinterkopf schmückt man dort, wo die Zöpfe enden, mit künstlichen oder echten Blumen. Gut sehen Gänseblümchen aus, die mit Spangen, Klemmen oder Nadeln im Haar fixiert werden.

Wer kurze Haare hat, darf sich auch gern ein zum sonstigen Outfit passendes farbiges Band ins Haar flechten, das dann wie ein Stirnreif auf dem Kopf drapiert wird. Oder einfach schöne Haarspangen oder Blumen ins Haar stecken.

Zum Schluss natürlich Haarspray, damit die Frisur auch die wildeste Party im Klauss & Klauss Festzelt übersteht.