12. September 2016

Dirndltrends 2016: Traditionell oder frech

Traditionell oder frech

Was ziehe ich bloß an? In welchem Dirndl fühle ich mich am wohlsten? Was steht mir am besten? Es sind immer dieselben Fragen, die Frau sich stellt, bevor sie zum Feiern auf das Cannstatter Volksfest geht.

Eine einheitliche Antwort gibt es nicht. Wäre ja auch langweilig, wenn alle dem gleichen Trend nachlaufen. Aber auf ein paar Sachen sollte man schon achten.

Beliebt ist nach wie vor das traditionelle Dirndl mit seinen gedeckten Farben. Schon da gibt es etliche Varianten. Nimmt man eine weiße Schürze oder eine, die Ton in Ton zum Kleid passt? Ähnlich ist es mit der Bluse. Das Mieder kann ganz klassisch Stickereien aufweisen, aber auch florale Lochspitze oder Blumen-Prints, die besonders gut zu den angesagten Pastelltönen passen. Neben diesem frühlingshaft-luftigen Dirndl darf man aber auch zu dem Klassiker mit dem Vichy-Karo greifen in den Farben rosa, hellblau oder auch rot. Die kleinen Karos gehören einfach zu den Volksfesten dazu. Ein kräftiges Rot oder ein dunkles Grün sind ebenfalls farbliche Alternativen in diesem Jahr. Oder das klassische Schwarz, das aber unbedingt mit edlen Stickereien, einer schwarzen Seiden- oder Taftschürze sowie wenigen, aber gezielt eingesetzten Accessoires aufgepeppt werden sollte.

Denn wichtig ist auch in dieser Saison, dass das Dirndl aus hochwertigen Stoffen gearbeitet ist. Dann kann man es auch – mit einer neuen Schürze in der aktuellen Trendfarbe – mehrmals anziehen.

Derzeit aktuell ist die Farbe Brombeer, die sich gut mit Rose kombinieren lässt. Wer frische, kräftige und leuchtende Farben mag, der darf sein Dirndl auch in den Farben Orange oder Sonnengelb kaufen. Ein bewusster Stilbruch zu den traditionellen Dirndl-Farben, aber ein echter Hingucker. Es darf nur nicht bunt und knallig wirken, sondern edel und festlich mit farblich abgestimmter Schürze.

In welcher Farbe man sich sein Dirndl aussucht, sollte natürlich in erster Linie vom eigenen Farbtyp abhängig gemacht werden. Was nutzt das schönste Dirndl, wenn einem die Farbe nicht steht.

Wer sich nicht mit dem traditionellen Dirndl anfreunden kann oder will, für den gibt es das Partydirndl, ein freches und auffälliges Outfit. Mit großen Karos und bunten Farben, Herz-Applikationen und Strass. Dazu Stiefel, Pumps, Riemchenschuhe oder High Heels.

Auch wenn die Dirndl allgemein länger geworden sind, so dürfen junge Mädels natürlich nach wie vor gerne Bein zeigen und das Minidirndl tragen. Gerne kombiniert mit Turnschuhen, Ballerinas oder derben Bergschuhen. Moderne Interpretationen des klassischen Trachtenkleids sind auch in dieser Saison erwünscht – sofern sie pfiffig umgesetzt sind.

Weitere Anregungen und viele schöne Looks für ein gelungenes Wasenfest findet man bei Trachten Angermaier: www.trachten-angermaier.de