21. September 2016

Dinkelacker: Von ganzem Herzen Bier von hier

Dinkelacker und die Region Stuttgart gehören zusammen wie Hopfen und Malz – und das nicht nur, weil das Brauereigelände seinen Standort mitten in der Stadt hat. Die enge Verbundenheit zur Region und die Wertschätzung der traditionellen Braukunst liegen Dinkelacker seit jeher am Herzen. 100 Prozent regionale Zutaten – von der Braugerste über den Hopfen bis hin zur eigenen Hefereinzucht – bringen den authentischen Geschmack der Heimat in die insgesamt neun Dinkelacker Biere, die zu den beliebtesten im Ländle zählen. Der neue Auftritt als Familienbrauerei Dinkelacker soll den gelebten Werten des Unternehmens noch sichtbarer Ausdruck verleihen.

 Mit ihrem neuen Auftritt präsentiert sich die Traditionsmarke in neuem Glanz und bekennt sich verstärkt zu den familiären und heimischen Wurzeln. Damit einher geht die Überarbeitung der gesamten Produktfamilie und des langjährigen Markenlogos: Verfeinerte Rezepturen, eine hochwertige Etikettenausstattung und klare Informationen zu jeder einzelnen Biersorte unterstreichen diese Entwicklung.

Leidenschaft für Brauhandwerk und Biergenuss seit 1888

Mit Gründung der gleichnamigen Brauerei hat Carl Dinkelacker 1888 seine Liebe zur Braukunst „in die Tat umgesetzt“. Der Kommerzienrat wusste, worauf es ankommt, seine Ansprüche an Qualität waren hoch und für die Herstellung kamen nur beste Zutaten in Frage. Ganz besonderen Wert legte er auf die stetige Kontaktpflege zu seiner Kundschaft. So dauerte es nicht lange, bis der Erfolg sich einstellte und Dinkelacker zu einer der führenden Brauereien in Stuttgart wurde. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, führt man bereits 1889 den Flaschenbierverkauf ein. Einige Jahre später war Carl Dinkelacker der erste, der in Stuttgart ein Bier nach Pilsener Art braute. Diese Spezialität trägt noch heute die Initialen des Brauereigründers: CD-Pils.

1934 übernahmen die Söhne Carl und Alfred das Unternehmen. Der Ur-Enkel des Firmengründers, Wolfgang Dinkelacker, trat 1967 in die Geschäftsführung ein, unter seiner Leitung wurden in den 1990er Jahren zahlreiche technische Investitionen getätigt und seitdem stetig weiterentwickelt und ausgebaut. Heute verfügt Dinkelacker über eine der modernsten und umweltfreundlichsten Brauanlagen der Welt. Die über 125 Jahre alten Prinzipien von Carl Dinkelacker sorgen auch heute noch für den charakteristischen Dinkelacker Geschmack. Die Biere gehören zu den meist getrunkenen im „Ländle“, die Marke genießt bei 90 Prozent der Baden-Württemberger größte Markenbekanntheit.

Das Sortiment: Für jeden Geschmack das passende Bier

Insgesamt neun verschiedene Produkte, davon drei saisonale Bierspezialitäten, bietet Dinkelacker im Handel, in der Gastronomie und bei Veranstaltungen an:

Mit seiner besonderen Malznote ist das feinwürzige „Dinkelacker Privat“ das beliebteste unter den Dinkelacker Bieren. Auch das herbfrische „CD-Pils“ wird mit seiner blumigen Hopfennote von den Bierkennern sehr geschätzt. Das milde „CD HELLES“, eingebraut nach einer traditionellen Rezeptur des Brauereigründers, ist in der 0,33 Liter Stubbiflasche erhältlich. Eine süffige und unfiltrierte Bierspezialität, die für das 125-jährigeDinkelacker-Jubiläum eingebraut wurde und die Geschmäcker der Bierkenner getroffen hat, ist das „Dinkelacker Kellerbier“ in der traditionellen 0,5 Liter Bügelflasche. Mit „Dinkelacker Alkoholfrei“ kann man getrost Auto fahren und erlebt trotzdem den vollen herbfrischen Biergenuss. Das Mischgetränk „Dinkelacker NaturRadler“ aus Dinkelacker Bier und nur mit Zucker gesüßter Limonade sowie echtem Zitronensaft ist der sommerliche Erfrischungsklassiker. Abgerundet wird das Sortiment von drei saisonalen Spezialitäten: dem „Weihnachts-“, „Frühlingsfest-“ und „Volksfestbier“. Mit ihrem jeweils eigenen Charakter und der etwas höherer Stammwürze wissen sie zu überzeugen.

100 Prozent regional: Werbung, Sport-Engagement, Veranstaltungen

Für die mit dem Standort eng verbundene Marke ist es selbstverständlich, nicht nur das traditionelle Brauhandwerk aufrecht zu erhalten, sondern sich gleichzeitig für die heimische Landwirtschaft nachhaltig stark zu machen. Diese Verbundenheit spiegelt sich im Slogan der Traditionsmarke wider: „Von ganzem Herzen hier.“ Alle Zutaten – Gerstenmalz, Hopfen und Brauwasser – stammen zu 100 Prozent aus Baden-Württemberg, was für kurze Transportwege sorgt. Die Nähe zur Heimat kommt auch in der Werbestrategie der Marke zu tragen. „Die regionale Verankerung der Traditionsmarke kommunizieren wir mit Stolz nach außen. Unsere Werbekampagne bringt auf den Punkt, wofür Dinkelacker steht: Biere mit Charakter, bei denen man weiß, woher sie kommen. Dies bringt auch unser Auftritt als Familienbrauerei Dinkelacker zum Ausdruck“, so Stefan Seipel, Marketingleiter von Dinkelacker-Schwaben Bräu. Und nicht zuletzt sind auch die Mitarbeiter hier zu Hause, die mit ihrem Einsatz und ihrer Leidenschaft die entscheidende „4. Zutat“ der Bierspezialitäten bilden und die Traditionsmarke Dinkelacker mitdem Qualitätsanspruch und der Vielfalt zu dem gemacht haben, was sie heute ist.

Die Nähe zu den Menschen der Region kommt auch durch die einzigartigen Mitmach-Aktionen zum Ausdruck, die sich die Marketing-Verantwortlichen regelmäßig für die Fans der Traditionsmarke einfallen lassen. Auch in sportlicher Hinsicht zeigt sich Dinkelacker in der Region engagiert: Im ganzen Ländle werden zahlreiche größere und kleinere Vereine unterstützt, wie beispielsweise der 1. FC Heidenheim 1846 oder die SG Sonnenhof-Großaspach.

Das Stuttgarter Traditionsbier ist natürlich auch auf dem Cannstatter Wasen präsent. Im Festzelt Göckelesmaier beim Stuttgarter Frühlingsfest und bei den Klauss & Klauss-Festwirten im großen Dinkelacker-Brauereizelt sowie dem „Cannstatter Wasenzelt Sonja Merz“ auf dem Cannstatter Volksfest sind tolle Stimmung und eine zünftige Gaudi garantiert. Weitere Veranstaltungen finden Interessierte auf der Homepage www.dinkelacker.de.