4. August 2015

Der Wasen-Hasi

Früher waren es unzählige Hasen, die über das Wasengelände hoppelten, hier und da Gräser und Kräuter naschten und die Spaziergänger erfreuten.

Heute sind es Wasi und Hasi, die man auf dem Festgelände zu sehen bekommt – beim Stuttgarter Frühlingsfest und dem Cannstatter Volksfest. Vorwiegend nachmittags in einem der großen Festzelte oder beim Familientag. Nur noch selten hoppelnd, eher mit „Fotografiert-Werden“ beschäftigt. Da wird ein Selfie nach dem anderen geschossen mit den beiden Maskottchen.

Seit 2007 bereits gibt es den Wasenhasi. Ein Hase in Lederhose und mit blaukariertem Hemd. Erfunden hat ihn der Grafiker, Designer, Autor und Verleger Gecko Keck alias Gerhard Wörner. Die Volksfestbesucher haben ihn von Anfang an ins Herz geschlossen, jubeln, wenn sie das Maskottchen auf dem Platz sehen und lieben auch die 40 Zentimeter große Plüschfigur, die ein echter Verkaufsschlager ist.

Mittlerweile ist der Wasenhasi auch Garant für gute Stimmung. Die Songs „Wo sind die Hasen“ und der „Hoppelsong“, die der Wasenhasi zusammen mit den „Cannstatter“-Musikern aufgenommen hat, wurden schnell Youtube-Hits.

Im vergangenem Jahr hat sich zum Wasi eine Freundin gesellt: Hasi. Zünftig im Dirndl, wie sich das gehört für ein weibliches Volksfest-Maskottchen. Auch sie gibt es mittlerweile als Plüschfigur. Mehr über die Figuren, süße und nützliche Hasen-Artikel, CDs und Bücher findet man auf der Wasenhasi-Fanseite.


Und wenn man irgendwo auf dem Wasen das alte schwäbische Volkslied hört „Aufm Wasa graset Hasa“, dann sind Wasi und Hasi sicher ganz in der Nähe.